Ausgleich zum Stress finden und Erschöpfung vorbeugen

Haben Sie einen Ausgleich zum täglichen Stress? Eine chronische geistige und/oder körperliche Überlastung kann zu Erschöpfung und im schlimmsten Fall zum Burnout führen. Mit verschiedenen Techniken und Strategien kann jeder aktiv Prävention gegen Burnout betreiben.

Es ist äußerst bedeutend, auf die Warnsignale des Körpers zu achten. Dieser reagiert häufig schon recht früh mit Kopfschmerzen oder Schlafstörungen auf die Belastung. Diese Symptome sollten als Anlass gewertet werden, die Dinge etwas ruhiger anzugehen.

Ausgleich zum Stress finden und der Erschöpfung rechtzeitig vorbeugen

Ausgleich zum Stress finden und Erschöpfung vorbeugen

Ausgleich zum Stress finden und Erschöpfung vorbeugen – Fotolia © magann

Wer Stress vorbeugen möchte, sollte regelmäßige Ruhephasen in seinen Alltag einbauen. Diese Erholungszeiten sollten dringend vor der Arbeit geschützt werden. Das bedeutet, dass das Telefon nach Feierabend ausgeschaltet bleibt. Neben größeren Ruhepausen am Wochenende oder am Abend sollten über den Tag verteilt mehrere kleine Pausen eingebaut werden.



Ausreichend Schlaf ist die Basis für ein gesundes und stressfreies Leben. Die benötigte Schlafdauer unterscheidet sich dabei von Mensch zu Mensch. Gemein ist jedoch allen, dass sie eine ausreichende Menge Schlaf benötigen, um die aktuelle Leistungsfähigkeit auf Dauer halten zu können.

Eine gute Prävention gegen Stress ist auch eine gesunde Ernährung. Eine abwechslungsreiche und ausgewogene Kost versorgt den Körper mit allen Nähr- und Vitalstoffen, die er benötigt. Einige Experten vermuten sogar, dass Burnout immer auch mit einem Mangel an Mikronährstoffen wie Vitaminen, Mineralien oder Spurenelementen einhergeht. Ebenso wichtig wie die gesunde Kost ist das ausreichende Trinken. Zwei Liter Wasser oder Tee pro Tag sollten es sein.

Hingegen sind Aufputsch- und Suchtmittel tabu. Sicherlich schaden die gewohnten zwei oder drei Tassen Kaffee nicht, doch andere Aufputschmittel und auch Alkohol sollten gemieden werden. Sie beeinflussen den Neurotransmitterhaushalt negativ und können im Körper vermehrt Stressreaktionen auslösen.

Hobbys und soziale Kontakte sind ein wichtiger Ausgleich zum stressigen Berufsleben. Das Leben von Kreativität, der Austausch mit anderen Menschen oder beispielsweise das Erlernen einer neuen Sprache sind wichtig für die psychosoziale Gesundheit. Menschen mit einem stabilen sozialen Umfeld haben eine höhere Resilienz. Sie können mit Stress besser umgehen und lassen sich auch in belastenden Situationen nicht komplett aus der Fassung bringen. Bei allen Aktivitäten ist jedoch zu beachten, dass sie nicht in Freizeitstress ausarten.

Tipp: Lassen Sie doch auch mal Ihr Smartphone am WE ausgeschaltet! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.