Mit altindischem Wissen gegen den Stress – Entspannung durch Yoga

Längst hat Yoga sein exotisches Image verloren. Nicht zuletzt weil in den meisten Fitness Studios heute auch Yoga-Kurse angeboten werden, hat sich die altindische Lehre als Sportart etabliert. Aber warum interessieren sich so viele Menschen für Yoga?

Was ist Yoga?

Entspannung durch Yoga

Yoga – Fotolia © anvino

Yoga ist eine indische philosophische Lehre, die aus der Zeit zwischen 3000 und 1800 v. Chr. Stammt, und wesentlich mehr als nur eine Sportart. Da diese Lehre sehr komplex ist, kann hier nur ein kurzer Einblick gegeben werden. Der Begriff „Yoga“ stammt aus der altindischen Sprache Sanskrit und bedeutet soviel wie „fesseln“, „vereinen“ oder auch „Aufmerksamkeit konzentrieren“. Auf den Menschen bezogen bedeutet Yoga also in etwa, die Konzentration zu binden und zu leiten, um Körper und Geist zu vereinen. Yoga beschäftigt sich jedoch nicht nur mit körperlichem und geistigen Wohlbefinden, sondern auch mit Moral und Weisheit.

Wie läuft eine Yoga-Stunde ab?

Yoga besteht aus einer Kombination verschiedener Techniken. Da die Lehre des Yoga viele Formen kennt, läuft die Praxis nicht immer identisch ab. In der Regel kann man aber sagen, dass eine Yoga-Sitzung aus Entspannungs- und Atemübungen, den Asanas und tiefer Meditation besteht.

Zuerst sollte der Yoga-Praktizierende Körper und Geist mit Atemübungen, den Pranayamas,  beruhigen und entspannen. Dabei wird der Körper umfassend mit Sauerstoff versorgt und Stress abgebaut. Die Gedanken des Alltags treten zurück und die Aufmerksamkeit wird auf den eigenen Körper im Hier und Jetzt gelenkt.

Die vielfältigen Körperstellungen, auch Asanas genannt, dürften selbst eher yoga-unerfahrenen Menschen ein Begriff sein. Auch wenn es manchmal nicht so erscheinen mag, sind die meisten Asanas sehr komplex und sollten von Anfängern nur unter fachkundiger Anleitung angewendet werden. Andernfalls können die Übungen tatsächlich mehr schaden als nützen. Zu einer guten Yoga-Stunde gehören daher auch immer Aufwärmübungen.

Welchen Nutzen hat Yoga?




Yoga bringt viele positive Änderungen mit sich. Wer regelmäßig praktiziert, verbessert beispielsweise seine körperliche Fitness. Bei korrekter Ausführung straffen die Übungen den gesamten Körper. Die Muskulatur wird umfassend gestärkt und bei vielen Neulingen verbessert sich bald die Körperhaltung. Durch mehr Achtsamkeit dem eigenen Körper gegenüber, gehen viele Praktizierende besser mit sich selbst um. Sie nehmen ihre Bedürfnisse deutlicher wahr und gelangen allgemein zu mehr Ruhe und Gelassenheit

Das konzentrierte Halten der Asanas soll blockierte Lebensenergie wieder zum Fließen bringen, sodass die innere Heilkraft des Körpers aktiv wird. Beendet wird die Yoga-Stunde mit tiefer Meditation. Dabei werden Stresshormone abgebaut, das Immunsystem gestärkt und Heilprozesse gefördert. Yoga gilt daher als effektive Vorbeugung gegen Krankheiten.

5 (100%) 3 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.