Sanfte Hilfe bei Burnout-Syndrom: Pflanzliche und homöopathische Präparate

Im fortgeschrittenen Stadium ist es illusorisch zu glauben, dass das Burnout-Syndrom nach einem Urlaub oder einer längeren Ruhephase so einfach wieder verschwindet. Patienten mit einem ernstzunehmenden Burnout-Syndrom benötigen in jedem Fall professionelle Hilfe. Dazu gehört eine gezielte Psychotherapie, beispielsweise eine Psychoanalyse oder eine Verhaltenstherapie, um die eigene Leistungsfähigkeit besser einzuschätzen und Leistungsanforderungen allgemein realistischer zu gestalten. Sofern die Patienten depressive Symptome zeigen, verordnen die Ärzte auch entsprechende Medikamente.

Verschrieben werden allerdings nicht nur Psychopharmaka, sondern auch natürliche Präparate zur Unterstützung. Im Bereich der pflanzlichen Medikamente haben sich Johanniskraut-Monopräparate und Kombiprodukte aus Johanniskraut, Passionsblume und Baldrian bewährt. Diese Medikamente wirken auf die Serotonin-Aufnahme (Hirnstoffwechsel) und können so die Stimmung positiv beeinflussen. Eine angemessene und eher intensivierte psychopharmakologische Behandlung mit Antidepressiva (v. a. SSRI) ist allerdings in der Regel unverzichtbar. Diese verläuft aber nicht immer optimal, da bei Burnout-Patienten nur wenig verallgemeinerbare Erfahrungswerte vorliegen. Im Hinblick auf die Behandlung mit den an sich nebenwirkungsfreien Johanniskrautpräparaten müssen hingegen unter anderem mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten (zum Beispiel der Pille) beachtet werden.

Eine weitere Option ist der Einsatz von Homöopathie. Arsenicum album D12 empfiehlt sich für alle, die sich kraftlos und erschöpft fühlen und sich nicht mehr regenerieren können. Zincum metallicum D10 wird gegen allgemeine nervliche Schwäche mit geistiger Erschöpfung verodnet. Causticum Hahnemanni D12 hingegen wird bei langsam fortschreitendem Verlust der Lebenskraft, Hoffnungslosigkeit und Traurigkeit eingesetzt, während Arnica D12 gegen die typischen Burnout-Symptome Überlastung und Überanstrengung wirkt. Weitere spagyrische Zubereitungen können die Effekte der genannten Präparate noch unterstützen, in dem sie die Balance von Tag und Nacht sowie Arbeit und Ruhe wieder ins Gleichgewicht bringen.

4 (80%) 1 vote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.