Burnout-Vorbeugung: Erholung muss geplant werden

Abschalten, relaxen, erholen: das ist manchmal gar nicht so einfach. Kaum hat man sich an den Strand und das Meer gewöhnt, ist es auch schon wieder weg und der Alltag hat einen wieder. Zurück im Büro fühlt man sich genauso ausgeruht wie vor dem Urlaub – nämlich gar nicht. Wenn Ferien anstrengender sind als die Arbeit, dann ist es an der Zeit, seine Ferien besser zu planen. Das Stichwort lautet daher: Erholung planen! Die richtige Organisation kann zur Burnout-Vorbeugung beitragen.

Erholung planan

Burnout-Vorbeugung: Erholung muss geplant werden – Fotolia © MH

Burn-Out – ein ernstzunehmendes Syndrom

Eine Umfrage aus dem „Stressreport Deutschland“ hat ergeben, dass über 52 % der Deutschen unter hohem Druck arbeiten müssen. Während sie von einem Termin zum nächsten hetzen, ihr Arbeitspensum zu schaffen versuchen und mit ihren Leistungen ihre Kompetenz beweisen wollen, fühlen sich viele Arbeitnehmer abends „abgestrampelt“ und unbefriedigt. Stress im Büro muss nicht zwangsläufig zu einem Burn-Out-Syndrom führen. Aber Prävention ist das A und O.

Urlaub planen: Erholung planen

Auch wer seinen Beruf liebt und gern zur Arbeit geht, braucht zwischendurch Erholung. Zeit allein oder mit der Familie zu verbringen, ans Meer zu fahren oder in die Berge, vielleicht einfach mal wieder zuhause zu bleiben – das ist einfacher gesagt als getan. Vielen fällt das Abschalten nämlich sehr schwer. Wer seinen Urlaub richtig plant, kann sich richtig ausruhen und entspannt zurück an seine Arbeit kehren. Mit diesen drei Tricks gelingt Ihnen die Burnout-Vorbeugung ganz sicher:


1. Abwesenheit richtig vorbereiten

Der Chef, die Kollegen und Mitarbeiter wissen Bescheid, die Abwesenheitsnotiz ist erstellt und alle anfallenden Arbeiten sind abgeschlossen oder an die Urlaubsvertretung abgegeben. Die richtige Vorbereitung der Abwesenheit ist enorm wichtig, damit Entspannung eintreten kann. Sorgen über unfertige Projekte haben in der Urlaubszeit nichts zu suchen!

2. Die Wahl des Reiseziels

Was für die Seele gut ist, ist für den Körper noch lange nicht entspannend: Städte- und Bildungsreisen sind zwar etwas für Kurztrips, aber nicht für den lang ersehnten Sommerurlaub. Strand, Berge oder Natur sind die Zauberworte – hier können Körper und Geist am besten entspannen!

3. Handy aus und vom Internet lösen

Die einfachste Möglichkeit zur Prävention von Burn-Out ist, das dienstliche Handy auszustellen und einige Tage auf das Internet zu verzichten. Gerade in den ersten Tagen der freien Zeit kann die „Abgeschiedenheit“ sehr entspannend wirken und fördert das Abschalten vom Arbeitsalltag.

Tipp: Ab in die Erholung! Planen Sie heute Ihren Urlaub! Flüge mit Bravofly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.