Innere Faktoren

Neben den äußeren Faktoren spielen auch die inneren Faktoren bei einem Burnout-Syndrom eine wesentliche Rolle. In der Regel treten sie sogar parallel auf. Der Betroffene ist extrem ehrgeizig, strebt hohe idealistische Ziele an und ist ein Perfektionist. Unbewusst verfügt der Betroffene über Wünsche, Ängste oder auch Ziele, die die Entstehung des Burnout-Syndromes fördern.

Meistens lässt sich dies nicht mit der Realität in Einklang bringen. Der Betroffene erwartet Lob, Anerkennung oder auch eine finanzielle Bestätigung, die in der Regel jedoch nicht erfüllt werden.

Die ersten Anzeichen des Burnout Syndroms können zum Beispiel als nachstehende Ängste vorhanden sein:

  • Angst, dass man versagt/li>
  • Angst, auch einmal „nein“ zu sagen/li>
  • Angst, nicht zu genügen/li>
  • Angst, vor Kritik/li>
  • Angst, nicht gesehen zu werden

Dementsprechend können zum Beispiel folgende Wünsche dagegen stehen:

  • Wunsch nach Lob und Anerkennung/li>
  • Wunsch nach Wertschätzung/li>
  • Wunsch, erfolgreich zu sein/li>
  • Wunsch nach einem Aufstieg/li>
  • Wunsch nach Sicherheit/li>
  • Wunsch nach finanzielle Bestätigung