Burnout: Welche Rolle „Stressfood“ für den erschöpften Organismus spielen kann

Fast jeder von uns kennt das Problem: Wird es hektisch, greifen wir gerne mal zu Schokolade und Gummibärchen oder gönnen uns am Abend ein Gläschen Alkohol, weil wir dann angeblich besser einschlafen. Selber und frisch kochen fällt bei Zeitmangel hingegen gerne mal unter den Tisch. Doch das hat Nachteile für die Gesundheit und kann einem latenten Burnout-Syndrom möglicherweise weiter Vorschub leisten.

Denn Stress zehrt nicht nur an den Nerven, sondern auch an den Nährstoffvorräten des Körpers. Daher ist gerade bei Stress eine gesunde Ernährung wichtig, um eventuelle Vitamin- und Mineralstoffdefizite wieder aufzufüllen. Nährstoffmangel in Verbindung mit Stress geht unweigerlich auf Kosten des Immunsystems. Deshalb passiert es häufig, dass man nach extremen Stresssituationen körperlich erkrankt.

Was benötigt der Körper bei Stress? Werden Stresshormone in der Nebennierenrinde produziert, verbraucht der Körper Vitamin C. Bei Dauerstress, wie ihn viele Burnout-Patienten erleben, reicht der eigene Vitamin C-Vorrat der Nebennierenrinde nicht aus, sodass eine Vitamin C-Zufuhr von außen unabdingbar wird. Da Stress auch sehr belastend für die Nerven ist, steigt zudem der Bedarf an den Vitaminen der B-Gruppe sowie an Vitamin E.  Darüber hinaus hat Stress Auswirkungen auf den Magnesium-Haushalt des Körpers. Durch die Stresshormone wird Magnesium ausgeschwemmt, zugleich begünstigt ein niederer Magnesiumwert ein Ansteigen des Stresshormon-Spiegels. Kurzum: Ein Teufelskreis – der aber mithilfe ausgewogenen Mahlzeiten durchbrochen werden kann.

Wichtig ist eine leichte, aber kohlenhydratreiche Ernährung mit einem geringen Anteil an Fett und Eiweiß. So wird die Verdauung nicht belastet und der Körper dennoch mit ausreichend Energie versorgt. Empfehlenswert sind Gemüse, Reis- und Kartoffelspeisen sowie Obst und Getreidegerichte (Vollkornprodukte und Müsli). Als Snack eignen sich statt Schokolade Obst, Milchprodukte, Trockenfrüchte oder auch Nüsse. Insbesondere Walnüsse gelten als echtes „Brainfood“!

2.7 (53.33%) 3 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.