Neue Medien – Neue Formen der Gewalt – Cyber-Mobbing unter Jugendlichen

Soziale Netzwerke werden von Kindern und Jugendlichen besonders intensiv genutzt. Als sogenannte Digital Natives wachsen sie mit Online-Medien auf und bewegen sich selbstverständlich in der virtuellen Welt. Leider stellen Beleidigungen und Erniedrigungen  unter Jugendlichen im Netz, auch Cyber-Mobbing genannt, ein großes Problem dar.

Was ist Cyber-Mobbing?

Cyber-Mobbing unter Jugendlichen

Fotolia © bruno135_406

Unter den Begriffen Cyber-Mobbing, Cyber-Bullying, E-Mobbing und Ähnlichem versteht man Mobbing-Aktivitäten, die sich in den virtuellen Online-Medien abspielen. Cyber-Mobbing ist vor allem unter Kindern und Jugendlichen verbreitet, da diese die sozialen Medien besonders intensiv nutzen. Doch natürlich können auch Erwachsene Opfer solcher Mobbing-Attacken werden.

Die Betroffenen werden in Internet-Foren, in Chat-Diensten oder auf Plattformen sozialer Netzwerke beleidigt, bloßgestellt, bedroht und belästigt. Meist zieht sich Cyber-Mobbing über längere Zeiträume und findet nicht selten in Einheit mit Mobbing im „realen“ Alltag,  beispielsweise in der Schule, statt. Die Opfer wissen daher meist recht genau, wer die Täter sind. Jedoch bietet das Internet zahlreiche Möglichkeiten, dem Opfer auch dauerhaft anonym zuzusetzen.

Wie häufig kommt Cyber-Mobbing vor?





Cyber-Mobbing ist – im Gegensatz zum Mobbing in der „realen“ Welt – ein recht junges Phänomen. Die deutsche JIM-Studie aus dem Jahr 2013 zeigte jedoch erschreckende Ergebnisse. Dieser Umfrage zufolge haben rund ein Drittel aller 12- bis 19-jährigen Jugendlichen bereits Erfahrungen mit Cyber-Mobbing gemacht, bei denen entweder sie selbst oder enge Freunde betroffen waren.

In welchen Formen tritt Cyber-Mobbing auf?

Cyber-Mobbing tritt in zwei Formen auf. Entweder werden die Betroffenen öffentlich und vor ihren eigenen Augen blamiert und erniedrigt, indem beispielsweise peinliche Fotos oder Videos verbreitet werden, oder aber das Mobbing findet mehr oder weniger heimlich in einer Gruppe statt. So werden beispielsweise Gerüchte über das Mobbing-Opfer per Chat oder Handy verbreitet.

Welche Folgen hat Cyber-Mobbing für die Opfer?

Cyber-Mobbing wirkt sich wie jede Form des Mobbings zerstörend auf die Psyche des Opfers aus. Viele Jugendliche leiden aufgrund der anhaltenden Erniedrigungen unter schwerwiegenden psychischen Folgen, wie Ängsten, Burn-Out, Depressionen und Selbstverletzungen oder psychosomatischen Beschwerden. Findet das Mobbing im schulischen Umfeld statt, leidet meist auch die schulische Leistung, sodass deutliche Folgen für die weitere schulische und berufliche Laufbahn eintreten können.

Durch Mobbing zum Burnout-Syndrom: Schützen Sie sich!

Das Wichtigste, das Kinder und Jugendliche tun können, ist sich Hilfe zu suchen. Niemand muss Mobbing akzeptieren. Einige Verhaltensregeln für Kinder und Jugendliche können dabei hilfreich sein:

  • Sprich darüber! Wenn du angegriffen oder beleidigt wirst, informiere deine Eltern, einen Lehrer oder einen anderen Erwachsenen.
  • Reagiere nicht auf beleidigende Nachrichten oder Bilder, sondern hol Hilfe.
  • Auch wenn es schwer fällt: Versuche, ruhig zu bleiben und einen klaren Kopf zu behalten.
  • Kenne deine Rechte: Niemand darf Fotos von dir hochladen, wenn du das nicht willst. Diese Bilder kannst du melden und löschen lassen.
  • Sammele die Beweise. Lösche keine e-Mails oder SMS, mach Screenshots.
  • Schütze deine Daten und stelle deine digitalen Inhalte nur wenigen Freunden zur Verfügung.
  • Nimm keine Freundschaftsanfragen von Personen, die du nicht kennst, an.
  • Mach dir klar: Die anderen mobben, dich um sich selbst stark zu fühlen, nicht, weil an dir etwas schlecht ist!

Tipps der Redaktion:

Cyber-Mobbing ist nicht lustig, sondern strafbar. Wenn du Fragen dazu hast, schreib uns gerne eine Nachricht. Unter den nachfolgenden Links kannst du nachlesen, was du selbst tun kannst, wenn du betroffen bist bzw. wie du andere bestmöglich unterstützen kannst. Hat jemand schon mal über online über dich Lügen verbreitet oder peinliche Bilder ins Internet gestellt? Oder dein E-Mail-Passwort geknackt und in deinem Namen gemeine Mails verschickt? Unter den folgenden Links findest du Tipps, wie du aktiv werden kannst:

http://www.buendnis-gegen-cybermobbing.de
https://www.saferinternet.at
http://www.rataufdraht.at/themenubersicht/handy-internet/was-tun-gegen-cyber-mobbing
http://www.jugendundmedien.ch/chancen-und-gefahren/gefahren-im-ueberblick/cybermobbing.html

5 (100%) 1 vote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.